We are a community learning center in Bhaktapur - Nepal. With innovative approaches and an openness for various sectors we want to create new services in the field of formal and informal education.

Laura Aßmann, Volunteer

Nach ca. zwei Monaten, die ich nun schon in Nepal verbracht habe, kann ich nur sagen: Nepal ist wundervoll. Umgeben von zwei großen, aufsteigenden Industrienationen symbolisiert Nepal für mich eine kleine Oase. Ein Ort an dem man sich und seine Persönlichkeit entfalten kann, ein Ort an dem man an sich selber und seiner Umgebung wachsen kann, ein Ort an dem man lernt, die grundlegenden Dinge im Leben wieder zu lieben, ein Ort der einem zeigt, dass ein Lächeln manchmal mehr wert ist als Reichtum und Macht. Nepal ist ein sehr traditionelles Land, welches viel wert auf seine Kultur legt und das Erbe von Jahrhunderten gerne mit Besuchern teilt.

Eine weitere Tatsache ist jedoch, dass Nepal auch ein Land ist, welches sich gerade in einem politischen Umbruch befindet. Unsicherheit und Ungewissheit treffen auf die Leichtigkeit und die Herzlichkeit dieses Landes. Nepal hat viele Probleme zu bewältigen, die auf zahlreichen Ebenen bestehen. Daher ist ein Streik, der für Stunden das gesellschaftliche Leben stoppen kann nichts Ungewöhnliches.

Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings nur sagen, dass die nepalesische Offenheit im Alltag defintiv überwiegt. Diese Offenheit erfahre ich auch in meiner Gastfamilie. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance habe, das Leben in einer nepalesischen Familie kennen zulernen. Mittlerweile bezeichne ich diesen Ort und meine Familie als mein zweites zu Hause, und ich freue mich jeden Abend aufs neue in dieses zu Hause heimkehren zu können. Ich genieße die Gespräche, die Diskussionen, die alltäglichen Momente mit meiner Familie sehr.

Nach zwei Monaten in diesem prägenden Land habe ich schon sehr viel für mich dazu gelernt. Nicht zu letzt habe ich als stets sehr ungeduldiger Mensch schnell und schmerzhaft gelernt, dass man in Nepal immer nochmal Zeit für einen Tee hat und alles eine Nummer ruhiger abläuft. Mittlerweile weiß ich diese Art und Weise sehr zu schätzen und habe sie bedingungslos übernommen . Ich befürchte, dass ich in Deutschland Probleme auf Grund dieser Verhaltensweise bekommen werde, aber damit beschäftige ich mich dann später. Erstmal trinke ich nun meinen Tee und genieße das Leben hier in den Straßen Bhaktapurs. An manchen Tagen, wenn es klar ist, kann man seinen Tee auch genüsslich schlürfen während sich im Hintergrund ein unglaublich faszinierender Panoramablick auf das Himalaya-Gebirge auftut. Noch so eine der vielen Tatsachen, an die ich mich als typisches Nordkind wohl niemals gewöhnen werde.

Mein momentaner Arbeitsort, die VHS Bhaktapur, ist für mich einer der bedeutendsten Orte in Nepal. Die Arbeit prägt meinen Alltag und mein Leben hier enorm. Die Schüler, die anderen Freiwilligen und all die Menschen, die in der VHS arbeiten, sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Die VHS ist wie eine kleine Familie. Auch wenn es dann und wann mal ein wenig Gezicke gibt, haben sich im Grunde alle sehr lieb und wissen sich gegenseitig zu schätzen. Die VHS ist ein sehr respektvoller und interkultureller Ort, an dem man jeden Tag neue Erfahrungen sammeln und austauschen kann. In den letzten zwei Monaten haben wir drei Veranstaltungen organisiert, die allesamt sehr erfolgreich und unterhaltsam waren: Karneval, Ostern und ein interkultureller Abend. Es ist sehr schön zu sehen, dass die Schüler nicht nur an der deutschen Sprache, sondern auch an der deutschen Kultur und dem Leben in Deutschland interessiert sind.

Im Allgemeinen bin ich sehr glücklich in Nepal und ich weiß das Leben hier sehr zu schätzen, das Leben über den Dächern der Welt....

return

I came to VHS Bhaktapur as an administrative volunteer, and I had a great time working there. VHS has a lot of educational and social programs and I felt very involved in contributing to these programs and to the different events that VHS held during my stay, such as the opening ceremony of their new office in Kathmandu. After the earthquake of April 25, 2015, I was also able to witness how VHS assisted various...

Read more

After two and a half months which I spent at VHS, I have only words of thanks and appreciation for the whole VHS-team. I fully enjoyed my work as a German teacher there.
Moreover, Nepal is a wonderful country, and thanks to my colleagues, I could immerse myself into the culture and local life of Nepali people. I hope that someday I'll visit Bhaktapur again!

Read more