„Nepalhilfe bietet Obdachlosen (Erdbebenopfern) ein Heim“

Am 25. April 2015 erschütterten ein Erdbeben und mehrere Nachbeben das Land Nepal und zerstörten dort das Leben und den Besitz vieler Bewohner. Mehr als achttausend Menschen verloren ihr Leben und noch mehr wurden obdachlos. Eine Woche nach dem Erdbeben entschlossen sich Teammitglieder von Career Disha Nepal und der VHS Bhaktapur dazu, den Opfern zu helfen und riefen das Projekt Nepalhilfe ins Leben. Man legte Kriterien fest, um die bedürftigsten Menschen anhand von sozialökonomischem Hintergrund, Lebenssituation und Gesundheitszustand zu ermitteln. Für fünf Familien wurden schnell vorübergehende Unterkünfte errichtet bevor für alle Familien feste Häuser gebaut wurden.

Von den fünf Familien konnten drei – Krishna Prasad Dahal, KanchiDahal und Salik Ram Dahal – bereits in ihre Häuser einziehen und zu ihrem normalen Leben zurückkehren. Nepalhilfe übernahm die komplette Finanzierung und Arbeitsplanung, die nötig waren, um die drei Häuser zu bauen.

Gleichzeitig wurden zwei feste Häuser für Ram SaranBastola und Badri Phuyal gebaut. Sie bekamen die nötige finanzielle Unterstützung um die Häuser zu bauen. Durch die Monsunzeit und einen Mangel an Arbeitskräften dauerten die Bauarbeiten aber länger als erwartet. Heute sind die Häuser fast einzugsbereit. Die Opfer der Naturkatastrophe, der 21-jährige BadriPhuyal und der 43-jährige Ram SaranBastola, freuen sich sehr darauf, von ihrer vorübergehenden Unterkunft in die endgültigen Häuser zu ziehen und dort ein neues Leben anzufangen.

Badris Hause gestartet

Auch bei der letzten Familie die „Nepal – Hilfe“ unterstützt gibt es Neuigkeiten. Nachdem „Nepal – Hilfe“ dem 20 – jährigen Badri, der nun das Familienoberhaupt ist, und seiner Familie ein Startkapital gegeben hat gibt es nun Fortschritte. Die Bauarbeiten sind seit 25 Tage im Gange und haben schon eine große Veränderung geschafft. Das Fundament ist gegossen worden und nun bereit um darauf weiter zu bauen. Die Wände folgend diese Woche und bald ist das Haus dann hoffentlich fertig.

Zwischenstand von unseren Bauprojekten in Bhaktapur

„Nepal-Hilfe“ hat für die Betroffenen des im April 2015 stattgefunden Erdbebens zahlreiche Häuser im ländlichen Umland von Bhaktapur gebaut, wobei vor Allem Familien aus sozial niedrigen Verhähltnissen unterstützt wurden. Diese wurden nach den Kritierien: sozio-ökonomischer Hintergrund, Gesundheitszustand sowie Verfassungszustand des Hauses ausgewählt. Mit gezielter finanzieller Unterstützung von „Nepal-Hilfe“ haben diese betroffenen Familien eine Chance neu anzufangen.

In diesem Sinne wurden bereits drei Häuser offiziel vervollständigt und den Betroffenen: Mr. Krishna Pd Dahal, Mrs. Kanchi Dahal und Salik Ram Dahal übergeben. Sie und ihre Familien können nun endlich in ihren eigenen vier Wänden ein nun erneut in Normalität befindliches Leben führen. Mit aktuell zwei weiteren Bauprojekten setzt „Nepal-Hilfe“ sich erneut das Ziel den jeweiligen Familien von Ram Sharan Bastola aus Kharipati sowie Badri Phuyal aus Sudal zu helfen.

Der 42 Jahre alte Ram Sharan Bastola fand sein Haus nach dem ersten großen Erdbeben im April 2015 in katastrophalen Zustand vor. Und durch die zahlreichen Nachbeben in den darauffolgenden Monaten verschlimmerte sich die Lage bis zu dem Punkt, an dem die Familie Bastola nicht mehr in ihrem Haus leben konnte. Derzeitig wohnen sie in einer Übergangshütte nahe der Baustelle des neuen Hauses, auf der Mr. Bastola als Sicherheitsmann arbeitet. Nach den Monsun Monaten, die durch den daurhaftigen Wind und starken Regenfall eine große Unsicherheit für die Bastolas darstellten, kann nun die vier köpfige Familie, bestehend aus Frau, zwei Kindern und den 72-jährigen Vater von Mr. Bastola, der an chronische Asthma leidet, mit dem Bau ihres neuen Hauses beginnen. Für diesen Zweck hat „Nepal-Hilfe“ bereits 200.000 NPR (ca. 1.700€) zur Verfügung gestellt. Mit weiteren 400.000 NPR (ca. 3.500€) soll das aktuell unter Konstruktion stehende und zur Hälfte fertig gebaute Haus der Bastolas komplettiert werden.

Ram Saran Bastol’s Haus

Die zweite Familie, die „Nepal-Hilfe“ momentan unterstützt, ist die des 20 Jahre alten Badri Phuyal. Durch das Ableben des Vaters von Badri vor sieben Jahren wurde der 20-Jährige, trotz seines jungen Alters, zum Familienoberhaupt und damit Verantwortlicher über seine drei weiteren Familienmitglieder. Unterstützt wurde er dabei von seiner Großmutter, die sich um Haushalt, jegliche Ausgaben und jedes Familienmitglied individuel gekümmert hat, während Badri arbeitete. Jedoch verlor die Familie Phuyal durch das verheerende Erdbeben nicht nur ihr Haus, sondern auch, tragischerweise, ihre immer sorgende Großmutter, weshalb nun Badri mit jeder Verantwortung und den alltäglichen Aufgaben alleine ist. Ohne finanzieller Hilfe von Außen sowie den von „Nepal-Hilfe“ bereitgestellten Wellblechhütten für den Übergang wäre Mr. Phuyal und seine Familie hilflos und ohne Unterkunft auf der Straße. Daher hat die „Nepal-Hilfe“ beschlossen, die Familie Phuyal mit 900.000 NPR (ca. 7.800€) finanziel zu unterstützen, damit sie für den Rohbau ihres neuen Hauses ein Startkapital haben. Mit diesem Betrag lässt sich ein bewohnbarer Rohbau aufstellen. Alle weiteren Kosten für Inneneinrichung bzw. Verbesserung der Wohnstruktur werden von Badri selber getragen. Der Bau des zukünftigen und nun erdbebensicheren Hauses hat begonnen und aktuell wird das Fundament gegossen.

Badri Phuyal’s Haus

KanchiDahals Haus ist fertig

Das von Nepal-Hilfe finanzierte Haus von Frau KanchiDahal ist nun fertig. Die 73-Jährige gehört zu denEinwohnern von Jhaukhel-1, deren Häuser bei den Erdbeben von April und Mai 2015 zerstört wurden. Frau Kanchissechsköpfige Familie ist bereits in ihr neues einstöckiges Haus eingezogen.

Um die Familie des Erdbebenopfers KanchiDahal kümmert sich die Schwiegertochter, die Tierhaltung betreibt. Frau Kanchis Sohn ist aufgrund eines Verkehrsunfalls körperlich beeinträchtigt und kann seine Familie nicht unterstützen. Die Familie ist finanziell von der Schwiegertochter abhängig. Nachdem sie ihr Haus verloren hatten, lebten sie in einem öffentlichen Zelt, doch jetzt haben sie ihr eigenes, schönes Zuhause.

Frau KanchiDahals Haus ist Teil des Nepal-Hilfe-Programms für Menschen in Not. Zu den weiteren Begünstigten zählen Herr Salik Ram Dahal, Herr Krishna Dahal und andere.

Nepal Hilfe – offizielle Übergabe der Häuser an die Erdbebenopfer

Bettina with Kanchi Dahal and her son

Am 13. Dezember 2016 hat die Nepal-Hilfe-Repräsentantin Bettina Gemperli drei Häuser an die Erdbebenopfer von Jhaukhel übergeben. Jhaukhel ist eine der Gemeinden des Bezirks Bhaktapur, die von dem verheerenden Erdbeben vom 25. April 2015 und seinen zahlreichen Nachbeben verwüstetwurden. Nepal Hilfe hat den Bau von drei Häusern mit je drei Zimmern und Sanitäranlagen finanziert, um den Opfern zu helfen. Die Häuser gingen an Herrn Krishna Pd. Dahal, Frau Kanchi Dahal und Herrn Salik Ram Dahal.

Herr Krishna Pd. Dahal ist Bauer und lebt mit seinen zwei Frauen und zwei Kindern in Jhaukhel-1, Bhaktapur. Sein Haus wurde beim Erdbeben völlig zerstört und seine Kinder wurden am ersten Tag der Katastrophe verletzt. Nach dem Beben kam die Familie bei einem Nachbarn unter und zog später in eine von Nepal Hilfe gebaute Notunterkunft.

Frau Kanchi Dahal ist 72 und lebt mit ihrem körperlich schwachen 41-jährigen Sohn und 5 weiteren Familienmitgliedern in Jhaukhel-1, Bhaktapur. Ihre Schwiegertochter betreibt Viehzucht und ernährt damit die Familie. Die Lehmhütte, in der sie wohnten, hielt dem Erdbeben nicht stand.

Herr Salik Ram Dahal ist 54 und lebt mit seiner sechsköpfigen Familie, darunter sein körperlich behinderter Vater, in Jhaukhel-1, Bhaktapur. Seine Lehmhütte wurde vom Erdbeben zerstört.

Nepal-Hilfe-Repräsentantin Bettina Gemperli reiste zur Baubegehung an und übergab die Häuser an die Erdbebenopfer. Die Familien hießen sie herzlich willkommen und bedankten sich bei ihr und dem gesamten Nepal-Hilfe-Team. Sobald die Häuser fertig eingerichtet sind, können sie einziehen.

Unterstützt wurde das Projekt außerdem von Nepalhilfe der VHS Bhaktapur, Management Training Environment and Engineering Consultancy (MTEEC) und von den Begünstigten selbst. Nepalhilfe der VHS Bhaktapur lieferte die nötigen Informationen über die bedürftigen Familien und prüfte die Lage vor Ort. MTEEC übernahm die Planung der Häuser, erstellte eine Kostenschätzung und sorgte für technische Unterstützung. Die betroffenen Familien stellten Wasser, Strom und Lagerplätze für das Material zur Verfügung.

Für zwei weitere Erdbebenopfer und deren Familien ist ein Hausbau in Planung: Herr Badri Phuyal und Herr Ram Sharan Bastola. Die vierköpfige Familie des 20-jährigen Badri lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft. Sein Vater starb als er 13 war und seine Großmutter kam beim Erdbeben ums Leben. Seither trägt er die alleinige Verantwortung für seine Mutter und seine Geschwister. Als das Haus der Familie beim Erdbeben zerstört wurde, standen sie mittellos auf der Straße. Herrn Phuyals Ausbildungskosten wurden von der VHS Bhaktapur übernommen. Herr Bastola ist Asthmapatient und lebt mit 4 Familienmitgliedern im selben Dorf des Bezirks Bhaktapur. Auch er verlor durch das verheerende Erdbeben sein Haus. Beide Familien sind gegenwärtig dabei, die nötigen Dokumente zu organisieren, um mit dem Hausbau beginnen zu können.

 

 

Bettina with Salik Ram Dahal’s father and wife

Mr.Krisna PD Dahal and his New House

Bettina with Mr.Krishna Pd Dahal and his wife and son

Aktuelle Baufortschritte in Jhaukhel

Wir machen Fortschritte und freuen uns euch mitzuteilen, dass sich bereits zwei Häuser in der letzten Bauphase befinden.

Derzeit sind drei Häuser für die Familien Krishna Dahal, Kanchi Dahal und Salik Ram Dahal in Jhaukhel/Bhaktapur in Bau. Zwei der Häuser sind in der finalen Bauphase und es konnten 80 % der Bauarbeiten abgeschlossen werden. Die Bauarbeiten zum dritten Haus sind bis zur Hälfte bereits erledigt.

Folgende Arbeiten wurden bisher für die Häuser von Krishna Dahal und Kanchi Dahal durchgeführt und sind abgeschlossen:

– Fundamentbewehrung;
– Steinmauer, Ziegelmauer und Trennwände;
– Metallrahmen und Dacharbeiten;
– Tür- und Fensterrahmenarbeiten;

1-1

2-1

Fenster- und Türverkleidung sind derzeit noch in Arbeit und mit der Verlegung der Rohr- und Elektroleitungen wird in Kürze begonnen.

Die Sickergrube zu Krishna Dahal Haus wurde fertiggestellt, es fehlt noch die Abdeckung. Die Sickergrube für Kanchi Dahal Haus musste zu einer 40 Meter entfernten, über einer Straße befindlichen Sickergrube geleitet werden, da das Grundstück nicht genügend Platz verfügt.

Zu Salik Ram Dahal Haus wurden folgende Bauarbeiten erledigt:

– Grundpfeiler sowie Grundwände mit Metallspannbalken;
– Metallrahmen sowie Tür- und Fensterrahmen sind fertig gestellt.
– Steinmauer am Fundament ist noch in Arbeit.

3

Wir haben einige der Bauarbeiten bei unseren Besuchen in Bildern festgehalten. Über weitere Baufortschritte werden wir euch sobald als möglich informieren.

untitled-jpg2

untitled-jpg3-2

jpg1

Jpeg

Jpeg

Jpeg

Jpeg

Schreibt uns, wenn ihr Fragen habt. Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen von euch.

Unser Zwischenbericht ist da!

Namaste!

Unser Zwischenbericht zur Nepalhilfe der VHS Bhaktapur ist endlich da. Bitte hier klicken, um die Datei zu öffnen: Zwischenbericht_Nepalhilfe_August_2016

Zu Beginn finden Sie/du ein paar persönlich einleitende Worte von Inge Patsch. Im zweiten Teil sind unsere Spendenaktivitäten im Detail beschrieben und anschließend daran die Gründe für die verzögernden Umsetzungsmaßnahmen genannt. Im vierten Abschnitt finden Sie/du unseren Finanzbericht mit einer Auflistung der Spendeneingänge und -ausgaben.

Im letzten Teil möchten wir Sie/dich auf die weitere Aktivitäten der VHS Bhaktapur sowie auf Vortragstermine/Filmpräsentationen in Österreich von Inge Patsch und Saroj Bastola im Oktober 2016 hinweisen. 

Wir freuen uns auf Kommentare, Anregungen und Feedback von Ihnen/euch auf unserem Blog oder unserer Facebook Seite www.facebook.com/nepalhilfevhs

Haben Sie/du schon unser neues Projekt ‚Career Disha Nepal‘ im Bereich Berufs- und Ausbildungsberatung für junge Nepalesen und Nepalesinnen gesehen? Wir wollen Nepals Jugendliche auf ihrem Berufs- und Ausbildungsweg unterstützen und beraten, um ihnen eine bessere Zukunftsperspektive zu bieten.

Möchten Sie/du uns unterstützen? Dann besuchen Sie unsere Homepage, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Blog oder treten Sie mit uns in Kontakt: http://www.careerdishanepal.org/

Liebe Grüße aus Bhaktapur

Bau von Sanitäranlagen in Sindhuli abgeschlossen

Am 28. August 2016 wurde der Bau der Sanitäranlage (siehe Bild – Toilettenanlage mit Wellblechdach) an der ‚Shree Kapileshowr Lower Secondary School’ in Jhagaijhili, Ratmata-9, Dhungechour, Sindhuli abgeschlossen. Sindhuli war beim Erdbeben vom 25. April 2015 eines der am stärksten betroffenen Gebiete. Die Nepalhilfe der VHS Bhaktapur hatte daher den Bau von zwei Sanitäranlagen am 11. Mai 2016 finanziell unterstützt.

Das Schulpersonal, die Lehrkräfte, die Schüler/Schülerinnen und die Eltern danken der Nepalhilfe der VHS Bhakapur für ihre freundliche Unterstützung. Die Nepalhilfe der VHS Bhaktapur hat mit einem Spendenbeitrag von NPR 60.000,00 geholfen den Bau der dringend benötigten Sanitäranlagen für 150 Schüler und Schülerinnen zu verwirklichen. Die Schüler und Schülerinnen müssen sich jetzt nicht mehr um den Mangel an Sanitäranlagen sorgen.

IMG_1973 (3)

IMG_1968 (2)IMG_1048IMG_3855